Initiative

Wir unterstützen und begleiten Geflüchteten in den Stadtteilen Bickendorf und Ossendorf . Zentrales Anliegen ist ein lebendiges Miteinander im Veedel, der Abbau von Vorurteilen und ein aktives Miteinander zwischen Alteingesessenen und neu Hinzugekommenen.

Gründung

Plakat WELTOFFEN-IM-VEEDEL 1.0 DIN A4Ende Oktober 2015 lagen Informationen vor, nach denen bis zum Frühjahr 2016 ca. 900-945 Geflüchtete in Bickendorf und Ossendorf ein vorübergehendes Zuhause finden sollten.

Diese Aufgabe würde für eine Kirchengemeinde oder einen Verband alleine nicht zu bewältigen sein. Auf Einladung von Pfarrer Klaus Kugler aus der katholischen Gemeinde Bickendorf/Ossendorf trafen sich im November 2015 erstmals Vertreter zahlreicher Institutionen, u. a. der Bezirksbürgermeister Josef Wirges, die evangelische Pfarrerin Uta Walger, Karl-Benedikt Joest vom Bürgeramt, Sozialraumkoordinator Thomas Wydra, Eva von Laufenberg vom Familienhaus Pfiffikus und Christine Lieser von der Aktion „Neue Nachbarn“, um über die Gründung eines Initiativkreises Willkommenskultur in Bickendorf/Ossendorf zu sprechen.

Am 08.12.2015 nahmen ca. 60 Personen an der Gründungsveranstaltung im BiOs Inn teil. Die Initiative Weltoffen im Veedel ist Teil von Willkommenskultur in Köln


Unsere Arbeit von 2016 bis 2018

Von 2016 bis 2018 hat sich Weltoffen im Veedel mit Aktionen, Arbeitskreisen, Patenschaften und Veranstaltungen um die Geflüchteten im Veedel gekümmert, u. a. mit einem regelmäßigen Nachbarschafts-Café, Sprachunterricht, Hausaufgabenbetreuung, Kochgruppen, Geburtsbegleitung, Sportgruppen, Freizeitangeboten, Unterstützung bei Behördengängen, zahlreichen Sachspenden oder Unterstützung bei der Wohnungssuche.

Weiterhin hat Weltoffen im Veedel die Gründung der interkulturellen Fahrradwerkstatt „Bickendorfer Fahrradbüdchen“ unterstützt. Koordiniert wurde die Initiative in diesem Zeitraum von einem Planungsteam, alle Aktiven und Interessierten trafen sich regelmäßig zu einem Plenum.

Für die Veranstaltung „Miteinander im Veedel – Von der Willkommenskultur zum integrativen Stadtteil“ am 13.03.2018 ist ein Film entstanden, der die Ehrenamtsarbeit und die entstandenen Projekte  portraitiert.

Der Filmprojekt wurde von Verena Maas und Anuschka Hartmann umgesetzt im Auftrag von Aktion Neue Nachbarn, Lebenswerte Veedel – Bürger und Sozialraumorientierung Köln und der outback stiftung.


Veränderungen und Vorhaben in 2019

Seit Mitte 2018 hat sich die Situation in Bickendorf und Ossendorf geändert.

Die großen Notunterkünfte sind aufgelöst, Geflüchtete wurden entweder in Einrichtungen anderer Stadtteile untergebracht oder sie hatten Glück und konnten durch städtische oder private Unterstützung oder Eigeninitiative eigenen Wohnraum beziehen. Die Notsituation hat sich zu einem Alltagsleben gewandelt.

Heute stehen Fragen zur aktiven Gestaltung von Integration im Vordergrund, Fragen zur Wohnsituation sowie zu Arbeit und Ausbildung. Damit hat sich auch das Engagement von Weltoffen verändert: Es geht um langfristige Hilfe, Unterstützung und Begleitung zum Umgang mit Fortschritten und Rückschlägen im Alltag.

Unser Motto für 2019 lautet daher: Von der Willkommenskultur zum integrativen Stadtteil. Unsere Arbeit wird sich daher wie folgt ändern

– Das gemeinsame Plenum werden mit ca. 6 Treffen pro Jahr fortgeführt. Die Treffpunkte werden variieren und neben dem BiOsInn bei weiteren Trägern sozialer Arbeit in Bickendorf/Ossendorf wie z.B. dem AWO Familienhaus Pfiffikus, der Epiphaniaskirche, bei Aktion Nachbarschaft oder im Cafe Bickolo stattfinden. Die aktuellen Termine werden auf der Startseite bekannt geben, in unserer Facebookgruppe und über den Mailverteiler.

 Neben einem kurzen Austausch wird jedes Plenumstreffen ab sofort ein Schwerpunktthema erhalten. Mit den Themen „Rassismus gegen Geflüchtete“ und „Angekommen! Und jetzt? – Verselbständigung für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge“ wird gestartet. Weitere Schwerpunkthemen folgen nach der Sommerpause.

 – Die Sprachgruppe unter Leitung der Eheleute Jäger wird weiter bestehen.

– Das Nachbarschafts-Café in der Epiphaniaskirche wird bis auf Weiteres eingestellt. Die Ehrenamtlichen werden künftig mit dem Bickendorfer Fahrradbüdchen kooperieren und die Arbeit vor Ort unterstützen. Auftakt hierfür ist das Sommerfest am 14. Juni 2019. Weitere Infos folgen auf der Startseite, in unserer Facebook-Gruppe und über den Mailverteiler.