Initiative

Wir heißen die im Veedel untergebrachten Geflüchteten willkommen und stehen ihnen und allen Ehrenamtlichen mit Rat und Tat zur Seite.

Wir wollen den Geflüchteten helfen, sich bei uns zu recht zu finden und wohl zu fühlen. Bei Problemen bieten wir Hilfestellung und Unterstützung an. Dabei streben wir eine enge Verzahnung und Zusammenarbeit mit bestehenden Initiativen, z. B. der WiKu-Ehrenfeld, an.

Zentrales Anliegen ist, ein Kennenlernen und den Austausch zwischen Alteingesessenen und neu Hinzugekommenen zu fördern, bestehende Vorurteile abzubauen und die Willkommenskultur in Bickendorf und Ossendorf zu fördern.

Hierfür haben sich seit Dezember 2015 Arbeitsgruppen und Projekte gebildet:

Nachbarschafts-Café
Fahrrad-Büdchen
Sprache
Freizeit/Begleitung
Öffentlichkeitsarbeit

Geschichte
Ende Oktober 2015 lagen Informationen vor, nach denen bis zum Frühjahr 2016 ca. 900-945 Geflüchtete in Bickendorf und Ossendorf ein vorübergehendes Zuhause finden sollten. Diese Aufgabe würde für eine Kirchengemeinde oder einen Verband alleine nicht zu bewältigen sein. Am 10.11.15 trafen sich auf Einladung von Pfarrer Kugler erstmals Uta Walger (Pfarrerin der evang. Gemeinde), Jannet Gelhaar (Stadt Köln), Thomas Wydra (Sozialraumkoordinator), Josef Wirges (Bezirksbürgermeister), Kalle Joest (Stadt Köln) und Christine Lieser (Koordinatorin für die Aktion „Neue Nachbarn“), um über die Gründung eines Initiativkreises Willkommenskultur in Bickendorf/Ossendorf zu sprechen.
Am 08.12.2015 nahmen ca. 60 Personen an der Gründungsveranstaltung des Runden Tisches Flüchtlingshilfe Bickendorf/Ossendorf im BiOs Inn teil. Die Initiative ist Teil der ‚Willkommenskultur in Köln‘ (www.wiku-koeln.de).